Ein Blick hinter die Kulissen der Startup Szene im Bereich „Life Science“ und „Logistik“ Israels war Ziel der Delegation von über 70 Wirtschaftsvertretern aus Schleswig-Holstein und Hamburg, welche der WAS-Chef, Detlev Hinselmann, unter Federführung des Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsministers Dr. Bernd Buchholz sowie Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann, begleitete.

Hinselmann: Noch beeindruckt von den Kontrasten dieses Landes, in der neben der Startup- und Gründerszene die Wahrzeichen des jahrtausendealten Israels und der jüngeren Geschichte stehen.

Hier trifft sich die Zukunft des Landes. In keinem anderen Staat der Welt gibt es – gemessen an der Einwohnerzahl – so viele Start-Ups wie in Israel, bestätigt er. Auf mich hat die Qualität und die Dynamik der israelischen Startup Szene einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Mit ihren Innovationen nützen sie nicht nur Israel, sondern sie verändern damit die Welt und sind in Teilen wegweisend für uns.