Die 8. Ahrensburger Schlossgespräche der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH (WAS) überzeugten den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein. Er war das erste Mal zu Gast im Ahrensburger Wasserschloss. WAS-Chef Detlev Hinselmann hatte zu diesem Vormittag eingeladen. Landrat des Kreises Stormarn, Dr. Henning Görtz, Michael Sarach, Bürgermeister der Stadt Ahrensburg sowie eine kleine auserwählte Runde von Wirtschaftsvertretern aus der Region folgten der Einladung.

Das bestimmende Thema in dieser Runde war “Die weitere Entwicklung Stormarns in den Bereichen Wirtschaft, Verkehr, Soft Skills und Lebensraum.

Lebhaft diskutieren die Teilnehmer, wie der hiesige Wohlstand, der attraktive Lebensraum in Stormarn – in direkter Nachbarschaft zur Metropole – ergo die Vorzüge in der Metropolregion Hamburg genutzt werden können, um u. a. Menschen zu begeistern, nach Stormarn zu ziehen, hier zu arbeiten und zu leben.

„Wir sind auf offene Ohren in Kiel angewiesen“ betonte Landrat Henning Görtz. Und das wurde von Daniel Günther versichert, Stormarns Belange stärker zu berücksichtigen.

von links – Daniel Günther, Landeschef, WAS-GF Detlev Hinselmann, Bgm. Stadt Ahrensburg, Michael Sarach, Landrat Kreis Stormarn, Dr. Henning Görtz

Denn der Kreis nimmt eine ganz besondere Rolle in der Metropolregion Hamburg ein.

WAS-Chef Hinselmann konstatierte „es ist eine deutlich höhere Sensibilität der neuen Landesregierung festzustellen und wir sind dankbar für die zugesicherte Unterstützung in der Gewerbeflächenentwicklung sowie Verkehrsinfrastruktur, damit Stormarn sich weiter positiv entwickelt.